Brillenlexikon

In unserem Brillenlexikon haben wir verschiedene Themen rund um die Brille und das Sehen einfach für Sie zusammengefasst.

Das Brillenlexikon von House of Glasses

Sphäre, Zylinder, Achse… Das sind in unserem Fall keine geometrische Formen, sondern wichtige Details für Ihre Brillenbestellung. Damit Sie wissen, was wir alles von Ihnen brauchen, haben wir hier die wichtigsten Begriffe zusammengefasst:

Brillenpass

Der Brillenpass enthält alle Werte, die wir zu einer Verarbeitung von Brillengläsern in Ihrer Glasstärke benötigen. Bitte achten Sie, das alle Werte vollständig sind. Sollte Ihr Augenoptiker diese Werte einmal vergessen haben, weisen Sie bitte den Optiker Ihres Vertrauens darauf hin, das Sie diesen Wert benötigen. In der Regel stellt der Optiker Ihnen alle Werte kostenlos zur Verfügung. Sollte das einmal nicht der Fall sein und der Augenoptiker berechnet Ihnen diese Dienstleistung, erstattet Ihnen House-of-Glasses die Dienstleistung gegen Vorlage der Rechnung in einem Wert von max. 20€ bei Ihrer Bestellung. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall. Weitere Informationen entnehmen Sie dem PDF.

Sphäre (S / SPH)

Der Wert für die Sphäre gibt die Stärke des benötigten Brillenglases an. Der Augenarzt oder Optiker stellt fest, in welcher Sphäre die Abweichung Ihrer Sehkraft vorliegt. Ein negativer Wert wird für Kurzsichtigkeit angegeben. Mit einem positiven Vorzeichen wird die Weitsichtigkeit angegeben. Die Sphärenwerte sind in der Regel für beide Augen unterschiedlich und sind auf Ihrem Brillenpass/Ihrem Rezept mit S oder SPH angegeben.

Zylinder (ZYL / CYL)

Die Maßeinheit für die Hornhautverkrümmung wird in Zylinder angegeben. Das Symbol dafür ist ZYL oder CYL. Den Wert finden Sie auf Ihrem aktuellen Brillenpass oder Rezept, abgekürzt durch. Bitte beachten Sie das Vorzeichen bei Ihrer Bestellung. Sollte kein Vorzeichen vermerkt sein, handelt es sich in der Regel um ein Plus.

Achse (A / ACH)

Die auf dem Brillenpass unter A oder ACH angezeigte Gradzahl zeigt die Achsrichtung an, in die der Zylinderwert in das Brillenglas eingearbeitet werden muss. Die Achse wird in Grad angegeben und tritt immer in Verbindung mit einem Zylinderwert auf. Die Achse ist notwendig, um Ihr Brillenglas exakt ausrichten zu können. Die Achse liegt immer zwischen 0° und 180°.

Addition (ADD) – Nur relevant für Gleitsicht- und Lesebrillen

Eine Zahl, die im Brillenpass unter Add oder ADD steht, zeigt den Nahzusatz zum Lesen an. Diesen Wert in Dioptrien mit einem + als Vorzeichen angegeben nennt man Addition. Der Additions-Wert, wird nur für Gleitsichtbrillen und Lesebrillen benötigt. Die Addition ist für beide Augen gleich hoch und ist deshalb auf vielen Brillenpässen oder Rezepten nur einmal angegeben.

Pupillendistanz (PD)

Den Abstand der Pupillenmitten beider Augen zueinander beim Blick in die Ferne nennt man Pupillendistanz (PD) oder Augenabstand bzw. Gesamt-PD. Die Pupillendistanz wird in Millimetern angegeben. Sie wird in der Regel für das rechte und linke Auge getrennt angegeben und liegt meist zwischen 25 und 38 mm. Die Einzel-PD misst man von Pupillenmitte bis Nasenmitte.

In manchen Fällen ist dieser Wert auch als einzelne Zahl vermerkt und liegt dann meist zwischen 50 und 76 mm. Hier nehmen Sie für Ihre Bestellung jeweils die Hälfte des Wertes für das rechte und das linke Auge (Bei einem Wert von 60 mm also jeweils 30 mm für das rechte und 30 mm für das linke Auge).

Falls keine Werte für die Pupillendistanz bei Ihnen vermerkt sein sollten, kein Problem. Nutzen Sie entweder unser PD Lineal oder lassen Sie das Feld frei und unser Optiker-Team wird Sie direkt nach der Bestellung per E-Mail (info@house-of-glasses.de) kontaktieren.

Sie können auch gerne einen Augenoptiker Ihres Vertrauens hinzuziehen und sich die Werte bestimmen lassen. House-of-Glasses erstattet Ihnen die Kosten für das bestimmen der vollständigen Werte bis zu eine Höhe von 20 € gegen Vorlage der Rechnung des Optikers bei Ihrer Bestellung.

Einstärkenbrillen

Bei Einstärkenbrillen hat das Brillenglas nur eine Stärke. Als reine Lesebrillengläser haben Einstärkengläser den Nachteil, dass die Brille abgesetzt werden muss, sobald Sie etwas in einer anderen Entfernung – als für die Ihre Brillenglasstärke bestimmt wurde - scharf sehen möchten.

Alternativ dazu gibt es als reine Lesebrillen oder Halbbrillen, bei denen über den oberen Rand hinweggeschaut wird. Somit befindet sich für das Sehen in der Ferne kein Brillenglas mehr vor dem Auge. Halbbrillen werden etwas tiefer auf der Nase getragen, dadurch wirken sie eher „großmütterlich” und „altertümlich”.

Bifokal-/Trifokalbrillen

Diese Brillen haben zwei bzw. drei unterschiedliche Stärken im Brillenglas. Durch die verschiedenen Stärken ist gutes Sehen in verschiedenen Entfernungen möglich. Diese Art von Brille wirkt allerdings etwas ‚altertümlich‘. Das Lesefeld ist im Brillenglas durch die Trennkante deutlich zu erkennen. Für Arbeiten am Computer sind diese Arten von Brillengläsern auch nicht optimal geeignet.

Gleitsichtbrillen

Mit dieser Brille sehen Sie in allen Entfernungen scharf. Es gibt keine unschönen Trennkanten im Brillenglas. Dank besonderer Herstelltechniken findet sich auf der Glasfläche immer ein Bereich, durch den Sie optimal sehen. Die Augen liefern Ihnen ein übergangslos scharfes Bild für die verschiedenen Sehentfernungen. Beim Geradeausblick in die Ferne sieht man durch den oberen Teil, mit leicht abgesenktem Blick z.B. den Computermonitor oder den Tacho und durch den unteren Glasbereich alles im Abstand zwischen 30 bis 50 cm.

Bildschirmarbeitsplatzbrillen

Diese Brillengläser sind besonders empfehlenswert für mittlere Sehentfernungen am PC und in Ihrer Freizeit. Häufig schweift der Blick von der Tastatur auf den Monitor, dann zu Kollegen im Raum. Für diese Tätigkeit reicht eine normale Lesebrille nicht aus. Gleitsichtgläser haben einen großen Lese- und Fernbereich, immer zu Lasten des Zwischenbereiches. Anders ist es bei den BAP-Brillen: Hier sind die einzelnen Sehbereiche für die Nähe und für den Zwischenbereich wesentlich größer und dadurch für Ihre Augen komfortabler, da der Fernbereich fehlt. Somit ist auch in den Randbereichen ein fast störungsfreies Sehen möglich, der Monitor wird über eine größere Fläche scharf gesehen und nicht nur in einem schmalen Ausschnitt.

Brillengläser

Brillengläser sind entweder aus Mineralglas oder Kunststoffglas. Welches Material für Sie in Frage kommt, hängt von Ihrer Sehstärke, der ausgesuchten Brillenfassung und den persönlichen Anforderungen an die Brille ab.

Kunststoffgläser

Der Großteil der heutigen Brillen ist aus Kunststoffglas gefertigt. Kunststoffgläser sind äußerst bruchfest und leicht. Durch das Aufbringen von sogenannten Hartschichten sind die Kunststoffgläser weit weniger empfindlich gegenüber Kratzern. Außerdem besitzen sie einen besseren UV-Schutz. Für Kinder- und Sportbrillen sind Kunststoffgläser natürlich ein absolutes Muss.

Mineralische Gläser

Mineralische Brillengläser sind aus „echtem Glas“. Sie zerbrechen leicht, wenn die Brille herunterfällt. Sind aber kratzfester als Kunststoffgläser.

Tönungen

  • Standard-Tönung
    Wir bieten Ihnen gibt 4 Grundfarben der Tönungen an. Sollten Sie besondere Farbwünsche haben, können wir diese selbstverständlich erfüllen. Hierzu setzen Sie sich bitte mit unserem Service in Verbindung (service@house-of-glasses.de).
  • Verlaufs-Tönung
    Hier werden die Farben von oben nach unten schwächer. Optisch super.
  • Vorteile von polarisierenden Sonnenbrillengläser:
    • Blendung durch Reflexionen fallen fast weg
    • Kontraste sind schärfer 
    • Bei nassen Straßen, z.B. Sonne, Wasser und Schnee verbessert sich die Sehschärfe
  • Selbst-Tönung (Phototrop)
    Die Brillengläser passen sich automatisch den Lichtverhältnissen an (z.B. bei hellen Lichtverhältnissen verdunkeln sich die die Brillengläser).

Brillen-Veredelungen

Es gibt einige Veredelungen die Ihre Brillen noch hochwertiger und besser machen. Hier ein kurzer Überblick.

  • Hartschicht:
    Um die Kunststoffgläser kratzbeständiger zu machen, versiegelt man ihre Oberfläche mit einer Hartschicht. Diese Beschichtung schützt nicht nur vor Kratzern, sondern auch vor sonstigen Gebrauchsspuren.
  • Clean Coat Beschichtung:
    Brillengläser, die mit dieser zusätzlichen Schicht versiegelt sind, lassen sich einfacher und besser reinigen.
  • Entspiegelung:
    Immer wenn Licht auf eine Glasfläche trifft, wird es reflektiert. Diese Reflexionen irritieren das Auge und sind eine Störung beim Sehen. Durch eine Entspiegelung der Brillengläser können diese fast reflexionsfrei gemacht werden. Der Seheindruck wird somit klarer und deutlicher. Vor allem für das Autofahren im Dunkeln sind entspiegelte Gläser ein Muss!
    Alle Brillengläser von House of Glasses sind natürlich von Haus aus Entspiegelt.
  • Hyperentspiegelung / Noflex im Premiumbereich
    Dabei besteht die Entspiegelungsschicht auf dem Brillenglas aus zwölf Vergütungsschichten – eine Revolution in der Entspiegelung! Ihre Augen sehen deutlich klarer und es gibt keine störenden Reflexe mehr auf Ihren Brillengläsern!
    Auf Wunsch besteht die Möglichkeit Noflex-Gläser im Premiumbereich zu bestellen, bei diesen Gläsern sehen Sie fast gar nicht mehr, das Gläser in der Fassung sind. Diese Art der Super-Entspiegelung ist eine Revolution in der Entspiegelung von Brillengläsern. Diese Gläser werden speziell für Sie Angefertigt. 

Index oder Brechungsindex

Der Index - genauer: Brechungsindex - gibt an, wie stark ein Lichtstrahl von einem Material abgelenkt wird. Durch einen höheren Index wird das Licht stärker gebrochen so dass das Glas dünner gefertigt werden kann. Vereinfacht gesagt: Je höher der Index, desto dünner das Glas.

Bei Standardgläsern liegt der Brechungsindex bei 1,5. Die Brillengläser reichen für Stärken von -/+ 2 bis 3 Dioptrien aus.

Bei dünnen Brillengläsern liegt der Brechungsindex bei 1,6. Sie benötigen durch ihre höhere optische Brechkraft weniger Glasmaterial und sind dadurch 20 bis 30 Prozent dünner als Standardgläser mit Index 1,5.

Bei extra dünnen Brillengläser liegt der Brechungsindex bei 1,67.

Durch eine weiter erhöhte optische Brechkraft sind diese Brillengläser zu etwa 40 Prozent dünner als Standardgläser mit Index 1,5 - mit entsprechenden ästhetischen Vorteilen bei höheren Dioptrienwerten. Weitere Vorteile sind eine sehr hohe Bruchsicherheit bei gleichzeitig geringem Gewicht, wodurch sie sich hervorragend für die Verwendung in Randlosbrillen empfehlen.

Bei ultradünnen Brillengläsern liegt der Brechungsindex bei 1,74 - 1,76. Die Gläser weisen die höchste optische Brechkraft auf und benötigen für die Sehkorrektur nur die Hälfte der Glasdicke im Vergleich zum Standardmaterial mit Index 1,5. Durch ihre Materialeigenschaften sind sie allerdings weniger für randlose und teilrandlose Brillen geeignet und empfehlen sich vor allem für die Verwendung in Vollrandfassungen.

Wir fertigen in niedrigen Stärken im Komfortbereich das für Ihre Stärke Ideale Glas, es kann ein Brechungsindex von 1,5 / 1,56 oder auch 1,6 haben. Um das beste Ergebnis in Ihrer Sehstärke zu erreichen, ist nicht immer ein dünneres Glas die bessere Wahl. Wir holen das bestmögliche aus Ihrer Sehstärke heraus, damit Sie zufrieden sind.

Fragen

Weitere Fragen können Sie gerne unserem Expertenteam von House-of-Glasses per E-Mail stellen. Wir werden Ihre Fragen kurzfristig beantworten.